7 Fragen an den Einkauf

Eduard Domanski

Eduard Domanski

Interview mit Eduard Domanski derzeit verantwortlicher Category Manager EMEA von PPG Industries.

Warum haben Sie sich für den Einkauf entschieden ?

Ich habe mich vor 7 Jahren nach meinem Studium für den Einkauf entschieden als ich im Praktikum diesen kennenlernen durfte. Die Symbiose aus Menschenkontakt, Psychologie und Analyse lag mir auf Anhieb.

Gibt es für Sie Branchen, die weiter im Einkauf sind als andere?

Ich würde nicht sagen es sind Branchen, die deutlich besser sind als andere. Es sind eher Unternehmen und deren Bedingungen. Im Bereich Automotive sind die Einkaufsbedingungen und Prozesse im direkten Material schneller und fortschrittlicher, dagegen aber Banken z.B. im indirekten Einkauf teilweise sehr gut aufgestellt sind.
Es kommt auch auf die Größe des Unternehmens und deren Einkäufer an. Des Weiteren habe ich festgestellt, dass viele Unternehmen sich in verschiedenen Reifegraden befinden und ihrer Aufgaben Schritt für Schritt aufarbeiten.

Wo sehen Sie den Einkauf in Zukunft?

Der Einkauf wird intelligenter werden. Ich habe viele Sachen im indirekten Bereichen gesehen, die vollautomatisch administrative Kleinigkeiten verhandeln. Gerade im indirekten Einkauf, mit den hohen Lieferantenzahlen in Konzernen, werden Dienstleistungen sehr stark gebündelt werden.

Welche Fähigkeiten bringt ein guter Einkäufer mit ?

Es gibt für mich 3 wichtige Eigenschaften, davon ist für mich die Wichtigste:

1. Ein guter Einkäufer muss Allianzen bilden können nach Innen wie nach Außen.
2. Des Weiteren muss ein Spitzeneinkäufer ein hohes analytisches Denkvermögen besitzen und eine extrem hohe Auffassungsgabe. Einfach extrem Agil sein.
3. Ein guter Einkäufer muss auch die Gabe haben geräuschlos vom strategischen in den operativen Einkauf wechseln zu können.

Wo sehen Sie die meisten Fehler, die im Einkauf gemacht werden ?

– Falsche eindimensionale Denkweisen sind ein häufiges Thema. Ein Einkauf ist nicht nur da um Lieferanten zu sagen, sie sollen mit den Preisen runtergehen.
Probleme im Einkauf können auch durch die falschen Mitarbeiter entstehen. Schnacker, den es an den richtigen analytischen Fähigkeiten mangelt, tun sich oft schwer die Supply Chain Ihres Unternehmens zu erfassen.

Sind Sie schon einmal durch einen Personalvermittler vermittelt worden ?

Ja! Ich bin zu PPG Industries, meinem jetzigen Arbeitgeber, durch einen Personalvermittler gekommen.

In welcher Position befinden Sie sich derzeit bei PPG ?

Derzeit bekleide ich die Position des Category Managers EMEA im indirekten Einkauf.